Skip to content
who

Mads Nielsen

Der verlorene Sohn. Der verschollene Bruder. Am 9. Oktober 1986 wurde Mads Nielsen das letzte Mal in Winden gesehen. Anschließend ist die Stadt gepflastert mit Vermisstenanzeigen, doch eine Spur findet die Polizei niemals. Bei seiner Mutter Jana und seinem älteren Bruder Ulrich hat das Verschwinden von Mads ein lebenslanges Trauma hinterlassen, das wieder aufbricht, als Ulrichs Sohn – und Mads’ Neffe – Mikkel Nielsen im Jahr 2019 ebenfalls verschwindet.

Die Kinderleiche im Wald

Am Tag nach Mikkels Verschwinden findet die Polizei die Leiche eines Jungen im Wald – doch er ist keines der vermissten Kinder. Seine Augen sind verbrannt, er trägt Kleidung aus den 1980er-Jahren und hat einen Walkman bei sich.

Nur Ulrich Nielsen findet die Wahrheit heraus. Anhand einer Narbe am Kinn identifiziert er seinen Bruder: Weihnachten 1985 war Mads im Streit mit Ulrich auf einen Glastisch gestürzt. Doch ist Mads weder gealtert noch ist seine Leiche verwest. Wie kann das sein?

Die Entführung

Mads Nielsen wurde 1986 von Noah und Helge Doppler entführt, um an ihm im Bunker den Prototyp einer Zeitmaschine zu testen. Der Versuch misslingt und kostet Mads das Leben. Mads’ Leiche materialisiert sich im Jahr 2019 im Bunker – vor den Augen des zufällig anwesenden Peter Doppler, der daraufhin Tronte Nielsen hinzuruft. Zusätzlich taucht die alte Claudia Tiedemann wie aus dem Nichts auf. Sie bringt die beiden dazu, die Leiche in den Wald zu bringen.