Skip to content
what

Gottesteilchen

„Gottesteilchen“ ist der populärwissenschaftliche Name für das Higgs-Teilchen oder Higgs-Boson. Laut einer Theorie der Physiker François Englert, Robert Brout und Peter Higgs aus den 1960er-Jahren ist die Wechselwirkung mit dem Gottesteilchen der Grund, dass Elementarteilchen wie Protonen und Elektronen eine Masse besitzen. Der experimentelle Nachweis der Higgs-Teilchen ist äußerst aufwendig und gelang erst 2012 … so dachte man zumindest bisher.

Spoiler alert
Spoiler

Staffel 2 : Folge 5

Eine zufällige Entdeckung

Im Jahr 1987 wertet Claudia Tiedemann die Daten eines vertuschten Störfalls im AKW Winden aus dem vergangenen Jahr aus und stößt dabei auf Ergebnisse, die nur einen Schluss zulassen: die Existenz des Gottesteilchens ist nachweisbar. Eine wissenschaftliche Sensation!

Doch Claudias Vorgänger Bernd Doppler bremst ihre Euphorie. Man könne nicht gleichzeitig den Unfall geheim halten und mit der Entdeckung an die Öffentlichkeit gehen. Claudia akzeptiert das und stellt auf eigene Faust weitere Nachforschungen an, die sie auch nach der Apokalypse in Winden fortsetzt.

Immer stärker wächst ihre Hoffnung, dass sie mit dem Wissen über das Gottesteilchen einen Weg finden kann, die Dinge in Winden wieder geradezurücken. Könnte man so ein Portal erzeugen, welches Reisen durch die Zeit erlaubt – sogar außerhalb des 33-Jahre-Zyklus?

Spoiler alert
Spoiler

Staffel 2 : Folge 4

Gott in der Sperrzone

Im Jahr 2053 hat das Gottesteilchen eine mythische Überhöhung erfahren – auch wenn kaum jemand die wissenschaftlichen Grundlagen kennt oder versteht. Es ist zu einem Heilsbringer geworden, der sich Gerüchten zufolge in der Ruine des Atomkraftwerks Winden befinden soll.

„Du darfst Gott nicht verstecken, er gehört dir nicht allein“ sind die letzten Worte von zwei Männern, die von der Gruppe rund um Elisabeth Doppler im postapokalyptischen Winden hingerichtet werden. Sie hatten versucht, in die Sperrzone ums AKW einzudringen.

Tatsächlich befindet sich im Reaktor ein wabernder Ball schwarzer Materie, der unter den richtigen Umständen als Zeitportal dienen kann. Als Silja das entdeckt und Elisabeth zur Rede stellt, antwortet diese: „Sie sagen, es ist ein Stück von Gott. Aber in Wirklichkeit ist es ein Stück vom Teufel.“