Skip to content
who

Doris Tiedemann

Während ihr Mann Egon für die Windener Polizei auf Streife geht, lebt Doris Tiedemann das Leben einer klassischen Familienmutter in den 1950er-Jahren. Bescheiden kümmert sie sich um den Haushalt und um ihre aufgeweckte Tochter Claudia. Doch glücklich ist sie nicht. Sie vermisst etwas.

Die Untermieterin

Doris’ Leben ändert sich, als Untermieter ins Haus der Tiedemanns einziehen: Agnes Nielsen und ihr Sohn Tronte sind neu in Winden. Die schüchterne Doris ist fasziniert von der elegant gekleideten, weltläufigen Agnes. Zwischen den beiden Frauen entwickelt sich eine Zuneigung, die bald über Freundschaft hinausgeht.