Skip to content
who

Der Fremde

Mit einem großen Rucksack, in dem sich sein ganzes Hab und Gut befindet, reist er unermüdlich durch die Zeit: Ein drahtiger, etwas abgerissen wirkender Mann, der eigentlich gar nicht so fremd ist. Er ist Jonas Kahnwald, rund 30 Jahre älter als zu dem Zeitpunkt, als alles begann.

Der Fremde erscheint desillusioniert und voller Reue. Sein ganzes Bestreben liegt darin, die Verwerfungen in Winden, die er selbst mit verursacht hat, ungeschehen zu machen. Und obwohl er ahnt, dass sich der Lauf der Dinge nicht ändern lässt, hat er die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Dabei hat er lange Zeit an der Seite von Claudia Tiedemann gekämpft – und mit ihr gegen die Machenschaften von Sic Mundus und Adam.

Der Fremde und Jonas

Mehrfach begegnen sich Jonas und der Fremde in den Tagen nach Mikkel Nielsens Verschwinden. Im Jahr 1986 warnt der Fremde im Krankenhaus Jonas davor, Mikkel zurück nach 2019 zu bringen – damit würde er seine Geburt verhindern.

Er schickt Jonas auch den Abschiedsbrief seines Vaters und einen Geigerzähler, um den Weg durch die Höhle zur Zeitreise-Passage zu finden. Als Jonas von Noah und Helge Doppler im Bunker eingesperrt wird, taucht der Fremde erneut auf und offenbart Jonas, wer er ist. Er befreit ihn jedoch nicht.

Der Plan

Das Ziel des Fremden ist es, die Zeitreise-Passage in den Windener Höhlen, durch die Mikkel und die anderen gereist sind, zu schließen. Dafür muss er seine Zeitmaschine aber erst vom Uhrmacher reparieren lassen. Auch benötigt der Fremde Cäsium-137, dass er aus einem der gelben Fässer aus dem Atomkraftwerk entnimmt, die auf einem LKW-Parkplatz zwischengelagert werden. Er aktiviert schließlich die Maschine in der Höhle und schließt sie auf diese Weise die Passage.

Spoiler alert
Spoiler

Staffel 2 : Folge 4

Rückkehr in die Gegenwart

Im Sommer 2020 taucht der Fremde bei Hannah Kahnwald auf und wohnt einige Tage in seinem alten Zuhause. Er kann sie überzeugen, dass er tatsächlich ihr Sohn Jonas ist und nimmt sie mit der Zeitmaschine mit ins Jahr 1987, wo sie den jungen Mikkel in ihrem eigenen Haus sieht.

Der Fremde trifft auch Peter und Charlotte Doppler. Er erzählt ihnen, dass es laut Adam ein Schlupfloch geben soll, um den Lauf der Dinge zu ändern. Er will ihn stoppen. Claudia Tiedemann hätte es ebenfalls versucht, aber wäre am Ende genau das geworden, was sie bekämpfen wollte.

Katharina Nielsen hingegen hält den Fremden für einen Hochstapler – bis sie später selbst erkennt, dass Zeitreisen tatsächlich existieren.

Spoiler alert
Spoiler

Staffel 2 : Folge 8

Marthas Rettung

Selbst nach 30 Jahren ist Jonas Kahnwald – also der Fremde – noch in Martha Nielsen verliebt und träumt von ihr. Heimlich legt er ihr einen silbernen Anhänger, den sie einst Jonas geschenkt hatte, aufs Kopfkissen.

Als der Fremde sie wenig später trifft, offenbart er Martha, dass er Jonas ist. Es gibt einen kurzen Moment der Nähe, der durch das Eintreffen von Katharina Nielsen beendet wird. Katharina erzählt Martha, dass der Fremde und sie verwandt sind und nimmt ihre verstörte Tochter mit.

Jedoch weiß der Fremde, wie Martha am 27. Juni 2020 sterben wird – er war als Jonas Kahnwald selbst mit dabei. Er will es unbedingt verhindern und sucht Martha erneut. Mit vorgehaltener Pistole bringt er sie in den Bunker und schließt sie dort ein. Da er aber nicht bei ihr bleibt, kann Martha später fliehen.

Spoiler alert
Spoiler

Staffel 2 : Folge 8

Marthas Brief

Die Apokalypse steht kurz bevor. Der Fremde selbst ist fest entschlossen, nicht zu Adam werden zu wollen und die Dinge anders zu machen. Doch ihm begegnet der junge Noah, der gerade erst im Jahr 2020 angekommen ist. Er gibt dem Fremden einen Brief von Martha.

Der Fremde liest ihn und ist den Tränen nahe: Sie kann gerettet werden, wenn nur alles so passiert, wie es vorhergesehen ist. Sofort macht er sich auf die Suche nach Bartosz Tiedemann, Magnus Nielsen und Franziska Doppler, die er mithilfe seiner Zeitmaschine retten soll. Kurz vor der Apokalypse reist er mit ihnen in eine andere Zeit.