Ulrich Nielsen (2019)

Polizist, Vater, einst Rebell. Er sucht seinen Sohn Mikkel, der wie sein jüngerer Bruder Mads verschwunden ist. Exakt 33 Jahre später, am 4. November. 1986 und 2019. Ulrich ist mit Katharina verheiratet, die er schon als Teenager lieben lernte. Gemeinsam haben sie neben Mikkel noch zwei weitere Kinder: Martha und Magnus.

Ulrich betrügt Katharina mit Hannah Kahnwald, die ihn heimlich bereits seit Jahrzehnten liebt.

Eltern

Ulrich scheint entfremdet von seinen Eltern Tronte und Jana. Er ahnt nichts von Trontes Affären, aber er vertraut ihm nicht. Die Wunden, die das Verschwinden von Mads vor 33 Jahren schlug, sind nie verheilt.

Polizeiarbeit

Charlotte Doppler, Chefin der Windener Polizei, ist Ulrichs Vorgesetzte. Sie kennen sich ewig. Nach dem Verschwinden von Mikkel glaubt sie, er sei befangen.

Gemeinsam versuchen sie das Rätsel der verschwundenen Kinder zu lösen. Was hat der im Wald gefundene tote Junge mit den verbrannten Augen damit zu tun? Warum trägt er ein Fünfpfennigstück an roter Kordel um den Hals? Und besteht ein Zusammenhang zur Raider Folie, die Ulrichs Mutter im Wald fand?

Zeitreise

ACHTUNG SPOILER!

Als Ulrich Helge verdächtigt, für das Verschwinden von Mikkel und Mads verantwortlich zu sein, verfolgt er ihn. Im Pflegeheim kann er ihn nicht finden, doch in seinem Zimmer findet er zwei Dinge, die seinen Verdacht erhärten: ein Fünfpfennigstück an einer roten Kordel und das Buch "Eine Reise durch die Zeit".

Ulrich sucht Helge in der Höhle und folgt einem roten Faden in den Schacht. Doch er biegt falsch ab. Statt in das Jahr 1986 reist er nach 1953. Dort trifft er seine Großmutter Agnes und seinen Vater Tronte als Kind.

Das Buch führt ihn zum Uhrmacher, doch der erkennt es nicht, denn er hat es zu dem Zeitpunkt noch gar nicht geschrieben. Als Ulrich die Werkstatt verlässt vergißt er sein Smartphone – dessen elektromagnetisches Feld wird der Uhrmacher 33 Jahre später verwenden, um den Apparat zu aktivieren.

Ein Polizist wird zum Verbrecher

ACHTUNG SPOILER!

1953 trifft Ulrich auf Helge. Als er begreift, wer der kleine Junge vor ihm ist, zeigt er ihm das Fünfpfennigstück. Doch der Junge erkennt es nicht. Aber dann bemerkt Ulrich die toten Vögel, die Helge in einer Box sammelt. Nun ist er überzeugt, dass in diesem unscheinbaren Kind bereits ein Mörder steckt.

Ulrich glaubt, durch den Mord am kleinen Helge den Tod von Mads und das Verschwinden der Kinder ungeschehen machen zu können. Er schlägt ihn mit einem Stein bewusstlos und zerrt ihn in den Bunker hinter der Hütte am Waldweg.

Nun will Ulrich zurück zur Höhle und in seine Zeit, doch der Polizist Egon Tiedemann fängt ihn ab. Er ahnt sofort, dass der blutüberströmte Mann etwas mit dem Verschwinden Helge Dopplers zu tun hat, den er sucht. Egon stellt Ulrich vor der Höhle, verhaftet ihn und versucht auf der Polizeidirektion mit Gewalt aus ihm herauszupressen, wo Helge steckt. Doch Ulrich schweigt, im Glauben so den Lauf der Zeit verändern zu können.

66 Jahre findet Charlotte Doppler im Archiv ein Polizeifoto ihres verschwundenen Kollegen aus dem Jahr 1953.